Skip to content

Historie

Das ehemalige Haus des Milchpächters der Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 52, Fabeckstraße wurde wohl bereits seit dem frühen 19. Jahrhundert als Gaststätte „Alter Krug“ genutzt. (1)

Zum Alten Krug

Im heutigen Gebäudekomplex, der vor allem in den 1950er Jahren erheblich erweitert wurde, ist noch ein 1865 errichtetes Wohnhaus enthalten. Dieser eingeschossige Bau mit Satteldach, der traufständig an der Straße steht, war auf den Grundmauern eines kurz zuvor ausgebrannten Vorgängerbaus unter „Benutzung der größtentheils stehengebliebenen Wände, massiv mit Ziegeldach“ wieder aufgebaut worden. (2) Dabei wurde der Grundriss des Familienhauses mit ehemals vier Wohnungen verändert und die gesamte westliche Hälfte des Hauses für den Milchpächter ausgebaut. Neben Küche und zwei Kammern hatte die Wohnung drei große Stuben, von denen eine als Gaststube bezeichnet ist. In der anderen Hälfte waren zwei kleinere Wohnungen untergebracht. (3) Ob das Haus schon zu diesem Zeitpunkt verputzt oder wie die anderen Landarbeiterhäuser ziegelsichtig war, lässt sich nicht mehr feststellen.

Foto 5

Die Doppelfunktion als Milchhändler und Gastwirt mag darauf hindeuten, dass der Schankbetrieb zu Beginn eher unbedeutend war. Das änderte sich offenbar ab 1889 mit der Pflasterung der Königin-Luise-Straße als Verbindung von Steglitz bis zum Grunewald und dem damit verbundenen höheren Verkehrsaufkommen, denn Anfang der 1890er Jahre wurde die Gastwirtschaft erstmals ausgebaut. (4)

Postkarte Alter Krug
Alte Postkarte: Gruß aus Dahlem „Zum alten Krug“

Um 1910 erhielt sie als Anbau nach Süden eine verglaste Veranda, die 1912 zunächst verlängert, dann 1952 massiv ersetzt und mit einer offenen Terrasse ergänzt wurde. Die heutige Anlage mit mehreren an den rückwärtigen Teil des alten Hauses angefügten Bauteilen, die vor allem Wirtschafts- und Lagerräume enthalten, entstand weitgehend 1958. Im Rahmen dieser Baumaßnahmen wurden auch Innenaufteilung und Ausstattung des Altbaus weiter verändert. Trotzdem ist das ehemalige Familienhaus nach wie vor ein wichtiger Bestandteil im Straßenbild innerhalb der historischen Dorfbebauung.

Foto 3
Foto 2

(1) Teltower Kreisblatt vom 29.11.1910: „Der historische Dorfkrug, der länger als ein Jahrhundert besteht und in dem schon Friedrich Wilhelm III. wiederholt eingekehrt war, ist jetzt von der Kgl. Domänenverwaltung aufs neue verpachtet worden, weil der Vertrag mit dem bisherigen langjährigen Pächter abgelaufen war.“ Zitiert nach: Melms 1982. S. 149.
(2) Gebäude Inventarium 1850, S. 54 ff.
(3) Gebäude Inventarium 1850, S. 95.
(4) Kaak 1992/2, S. 165.

Quelle: Webseite Stadtentwicklung Berlin